Halbe Miete!

1477 € habt ihr schon gespendet! Insgesamt wurde bis jetzt 50 mal gespendet. Das ist die halbe Miete. Diana hat sie heute mit 31,58 € voll gemacht. Vielen lieben Dank an alle die uns unterstützen. Das ist wirklich super. Ihr seid klasse!

Halbe Miete

Nun haben wir noch 28 Tage Zeit, um die andere Hälfte zu sammeln. Und wir werden weiter Gas geben, bis wir mit und vor allen Dank euch unser Ziel erreicht haben! Dazu laufen wir natürlich, was unsere Lungen hergeben, morgen wieder beim Halbmarathon in Cuxhaven, und zwar mit unseren zum Teil nagelneu bedruckten Laufjacken! Yippie! ;-)

Laufjacken

Mit dabei sein werden morgen Mike, Chrimme (Christian Falck), Maldini, Gordon beim Halbmarathon, André Schwarze beim Marathon sowie Milena und Diana beim 10-km Lauf. Wir freuen uns alle wie Hund da drauf, jes!

Druckerei BerlinDruckAber das ist noch nicht alles, dank Mike und der Druckerei BerlinDruck freuen wir uns auf 19.000 Karten zum Verteilen. In Worten Neunzehntausend. Das ist der Hammer. Phänomenal. Wir sind überwältigt und sehr glücklich, damit – und wenn uns liebe Leute weiterhin so unterstützen – können wir es tatsächlich schaffen! Vielen lieben Dank nochmal an die Druckerei BerlinDruck. Wir werden morgen anfangen fleißig Zettel zu verteilen..

Tacheles für Menschenrechte

Und wir haben sogar noch mehr Unterstützung erhalten. Vielleicht ist das bis jetzt ein wenig untergegangen, deswegen jetzt noch einmal an dieser Stelle:

Holger Biermann stiftet ein Bild zugunsten unser amnesty in Bewegung Spendenaktion.

Holger Biermann spendet dieses Bild:

New York, 2003
New York – Times Square, 2003

Wer Interesse an diesem Bild (DIN A5) hat, der möchte bitte eine E-Mail an info@tacheles-stammtisch.de senden. Und natürlich gerne spenden und/oder ein Angebot für das Bild mit angeben. Ich finde es passt sehr gut, da wir uns ja auch durch Wind und Wetter kämpfen / in den letzten Tagen gekämpft haben, vor allem beim Ostermontagslauf. Ich hoffe auf viele und groszügige Angebote!

Holger Biermann Photo:

Als Straßenfotograf findet Holger Biermann das Ungewöhnliche im Gewöhnlichen. Er lebt von Zufällen und Augenblicken, in denen das herrschende Chaos zu visuellen Einheiten verschmilzt. Snapshot-Fotografie, sagt man. Ein Begriff, der ursprünglich aus dem 19. Jahrhundert stammt und in England den ziellos umherirrenden Hirsch- und Hasenjäger verspottete –
„erst schießen, dann zielen“.

Dem Fotojäger erlaubt dieses Konzept die Befreiung von formalen und inhaltlichen Zwängen. Er ist neugierig. Er will das Leben erkunden. Um dies zu finden, wandert er viel und fotografiert noch viel mehr. Die Anonymität der Großstadt erlaubt es ihm.

Weitere Informationen unter www.holgerpix.com
Artikel über Holger Biermann in der LFI 2/2008 (LEICA FOTOGRAFIE INTERNATIONAL)

So, weitermachen.
Wir laufen, verteilen, schreiben, hoffen – und ihr spendet.
Tacheles für Menschenrechte